Wenn etwas dumm erscheint, aber funktioniert, ist es nicht dumm.

Airsoft Team - Kommando Münchhausen


Airsoft Team Kommando Münchhausen [ASTKM] setzt sich aus volljährigen Airsoft-MilSim-Spielern zusammen. Wir wohnen in den Landkreisen Holzminden, Hameln, Höxter, Hildesheim und Hannover, also südliches Niedersachsen. Oberste Priorität hat für uns die legale und sichere Ausübung des Hobbys.

Gegründet 2004 und ständig verbessert - Shut up, grab your gear and follow us!

Review

Review Tasmanian Tiger MTS Weste – Im Zeichen des Tigers

by Loki

Meinen alten Kram konnte ich nicht mehr sehen. Das Koppeltragesystem der Bundeswehr und billige Westen mit fest aufgenähten Taschen habe ich zu genüge gehabt und entsprach überhaupt nicht mehr meinen Anforderungen und Ansprüchen an Ausrüstung. Auf der Suche nach eine modularen Weste stieß ich relativ früh auf die Tasmanian Tiger MTS Weste. Jedoch verwarf ich den Gedanken recht schnell wieder und schaute mir erst einmal den ganzen Mainstream-Kram an. Je genauerer ich hinschaute, desto schneller stellte ich fest, dass die Möglichkeiten genau genommen doch sehr begrenzt sind.
Im Zeichen des TigersHinzu kommt noch, das ich mich nicht auf ein bestimmtes Tarnmuster festgelegt habe, sondern je nach Gelände und Mission mir das passende aus dem Spind ziehe. Für jedes Pattern aber eine eigene Weste oder Chest Rig zu kaufen, ist einfach nicht drin, also musste etwas in OD her.
Genau an diesem Punkt meiner Überlegung kam die MTS Weste wieder ins Spiel. Da ich zwar MilSim-Spieler, aber kein Reenactment-Fanatiker bin ist diese nicht dienstlich gelieferte Weste vollkommen in Ordnung. Seit Jahren benutze ich verschiedene Taschen wie den Pistol Bag und den Rifle Bag von externTasmanian Tiger. Die Qualität ist wirklich sehr gut und so wurde über unseren Sponsor externTacticalShop.de gleich erst einmal die MTS Weste (noch Version 2005, ohne zusätzliche Fastex-Clips) und ein paar Taschen geordert um das System genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Version 2006 gibt es in zwei verschiedenen Größen, wobei die Größe L der 2005er-Version entspricht und die Größe S einfach etwas kleiner und kürzer ist.
Um die Kompatibilität zum MOLLE-System zu testen, habe ich mir noch einen Pouch von Viper organisiert.

Der erste Eindruck

Das MTS-Webbing im DetailAuf den ersten Blick und durch das geringe Gewicht macht die Weste einen filigranen Eindruck. Die Verarbeitung ist hervorragend und ich konnte trotz der unzähligen Nähte nicht den geringsten Mangel finden (normalerweise ist immer irgend eine Naht nicht in Ordnung). Trotz des filigranen Eindrucks ist die Weste super stabil. Das Grundmaterial ist Air Mesh, auf dem das MTS-Webbing aufgebracht ist. Zusätzlich befinden sich zwei Reißverschlusstaschen vorne in der Weste, sowie die Aufnahme für eine Trinkblase hinten auf dem Rücken.
Die Taschen sind von gleicher Qualität und lassen sich sehr einfach aber super stabil auf dem Webbing befestigen. Ebenso die Viper-Tasche auf MOLLE-System.
Nach dem ersten Test mussten mehr Taschen her. Quasi einmal den gesamten Pouch-Vorrat aus dem Katalog in OD, einige Teile habe ich in FT bestellt.

Bis zum Eintreffen der nachbestellten Taschen habe ich mir die Zeit mit dem ersten Tuning der Weste vertrieben. Es gibt zwei kleine Mankos die ich so kurzfristig beseitigt habe.
Die Aufnahme für die Trinkblase im Rückenteil fasst meine 2 Liter-Blase problemlos. Allerdings hat die Weste keine Möglichkeit die Blase oben zu fixieren, so dass diese etwas nach unten in die Tasche rutscht. Also habe ich mir ein wenig Klettband genommen und daraus eine Halterung für die Trinkblase gebastelt und festgenäht. Der Zeitaufwand dafür betrug knapp zehn Minuten und die Weste muss dafür nicht beschädigt werden.
Punkt zwei war ganz simpel die fehlende Möglichkeit ein Namensschild aufzubringen. Kurzerhand habe ich also hinten auf dem Rücken eine Klettfläche (Flauschband) angebracht. Ebenfalls ohne die Weste dauerhaft zu beschädigen.

Halterung für eine Trinkblase Halterung für einen Namensband

Die Taschen

Befestigung der TaschenEbenso wie die Weste ist bei den Taschen alles ohne den kleinsten Mangel verarbeitet. Das Material ist Textreme 6.6, ein Polyestermaterial aus 600 Den Fäden das zusätzlich eine PU-Beschichtung aufweist, die das Material wetterfest macht.
Auf dem Foto links sieht man sehr gut die Befestigung der Taschen durch das Webbing und den serienmäßigen Regeschutz der Tasche.

Folgende Taschen und Zubehör sind im Team vorhanden:

  • TT Tac Pouch "1" Vertical
  • TT Tac Pouch "2" Radio
  • TT Tac Pouch "3" Flash
  • TT Tac Pouch "4" Horizontal
  • TT Tac Pouch "5"
  • TT MIL Pouch "Canteen"
  • Flexible Magazintaschen
  • TT MIL Pouch Mag "DBL"
  • TT MIL Pouch Mag L
  • TT MIL Side Pocket
  • TT MIL Pouch Mag S
  • TT MIL Belt
  • TT Tool Pocket M
  • TT Tool Pocket XL
  • TT First Aid Kit
  • TT MTS Loops
  • TT Cig Bag
  • Viper Magazintasche "Single"
  • King Arms Command Pouch

Die großen Magazintaschen fassen 4 Star-MilSim-Magazine. Wenn die Taschen nicht vollständig gefüllt sind, kann ein Klappern der Magazine in der Tasche durch einen Gummiriemen unterbunden werden (siehe Bild). Zum Verschluss der Taschen habt Ihr die Wahl zwischen den Fastex-Verschlüssen oder einem Klettverschluss.
Mit den MTS Loops kann man die Taschen um 90° gedreht auf die Weste bringen. Ein kleines und vor allem sehr günstiges Tool, das die Möglichkeiten der Weste um ein Vielfaches erweitert.
Der Cig Bag ist für mich als Raucher endlich eine gute Möglichkeit das Suchtmittel unbeschadet zu transportieren.
Die Flash Pouch fülle ich mit einen Flashbang-Dummy, in dem ich Ersatzgas für meine Backup-Waffe, die Tokyo Marui SOCOM MK23 transportiere. Der Dummy ist nur ein wenig zu hoch für die Tasche, was ich mit einem kleinen Klett-Adapter gelöst habe.

Ergonomie & Einsatzerfahrung

Durch die fast unbegrenzten Möglichkeiten des MTS-Systems kann sich jeder seine Weste so zusammen bauen, wie er sie gerne haben möchte, oder wie es die Mission erfordert. Man kann die Weste als Chest Rig benutzen, in dem einfach nur der vordere Bereich mit Taschen ausgefüllt wird, oder Sie wird durch eine Vielzahl von Taschen zu einer kompletten Kampfmittelweste. Ich habe mir als Daypack-Alternative eine TT Side Pocket gekauft. Dieses ist eigentlich eine Zusatztasche für die TT-Rucksäcke, passt aber perfekt hinten auf die Weste und ermöglicht es mir Wechselwäsche, zusätzliche Munition und/oder meine Basha/Tarp mitzunehmen.
Nur die Tac Pouch "2" brauchte noch etwas Zuwendung. Die untere Lasche und das Gummi habe ich deutlich gekürzt, damit ein ziviles PMR-Funkgerät sicher gehalten wird.

Die Taschen lassen sich schnell öffnen und die Magazine gut entnehmen. Der Stauraum in den Vertical- und Horizontal-Pouches ist ausreichend und die Klettflächen geben einem die Möglichkeit noch Patches oder Nametapes zu befestigen.

Weste in Kampfbeladung Weste in Kampfbeladung

Die beiden Bildern oben zeigen die Weste in meiner Standardbeladung Battle-ready in OD ohne die FT-Teile. Lediglich die Trinkblase ist nicht eingebaut. Verstaut sind: 9 Magazine für meine M4A1 (drei pro Pouch), Ersatzgas (in Form einer Dummy-Flashbang), ein Letherman, ein LED-Tac-Light, kompletter Nässeschutz, ein MRE, das Funkgerät mit Headset, ein Loading-Tool, ein paar Knicklichter, Ersatz-BBs, eine Kartentasche und jede Menge Kleinkram. Das Headset-Kabel ist durch die Schlaufen gezogen und mit kleinen Klettstreifen fixiert.

Weste in Kampfbeladung Weste in Kampfbeladung

Fazit

Mit den von mir vorgenommenen Modifikationen ist die Tasmanian Tiger MTS Weste das perfekte 2nd-Line-Gear. Viele schreckt der Preis der Weste mit Taschen ab. Beim Bezug über unseren Sponsor externTacticalShop.de mit den Team-Konditionen, kostet die Weste mit Taschen um die 200 € in der gezeigten OD-Variante.
Die Weste ist eines der besten und vielseitigsten Systeme ist, die ich bisher in der Hand gehabt habe und für mich als Träger verschiedener Camouflage-Pattern einfach perfekt.
Durch die aufgebrachten Taschen wird die vorher filigrane Weste richtig stabil.
Ich möchte an dieser Stelle einen bekannten Spruch zitiere: You get what you pay for!
Die Verarbeitung ist sehr gut und nach Airsoft-Trainings, OPs und Wehrübungen konnte ich keine Mängel oder Beschädigungen feststellen. Die Farbgebung des Flecktarn-Stoffes ist sehr gut und im Dienst wurde ich nicht einmal auf dieses nicht dienstlichgelieferte Material angesprochen.

Meine Wertung für diese Weste (bzw. das ganze System) ist fünf von fünf möglichen Punkten. WertungWertungWertungWertungWertung
Wer fragen dazu hat, kann mich gerne Ansprechen.
 

Nachtrag 060727:

Einige Veränderungen am Text und neue Bilder.
Die Weste hat sich durchaus bewehrt und mittlerweile sind fozzie und Dutchman auch auf das MTS-System gewechselt. Ebenfalls in OD.
Dutchman und ich haben zwischenzeitlich den TT Mil Belt gekauft, der unten in die Gürtelschlaufen der Weste eingehängt werden kann. So ist die Ausrüstung als kompaktes Paket und das Gewicht der Weste wird besser verteilt. Am Belt befestige ich links einen Leg-Pouch mit San.-Material und rechts mein Oberschenkelholster für die MK23 (zugegeben, gehört die Backup-Waffe eigentlich zum 1st-Line-Gear und damit nicht an die Weste, aber praktische Gründe sprechen einfach für diese Lösung.).

Dieses Review ist auf ASTKM.de erschienen und darf ohne Genehmigung nicht weiterverwendet werden.